Stillsituationen



Das Stillen ist eine Sache, die man sich heutzutage aussuchen kann, weil es qualitativ hochwertiges Milchpulver gibt, das ebenfalls alle Vitamine und Nährstoffe enthält, die das Kind braucht. Während der Stillzeit kommt es vor, dass man in verschiedene Situationen kommt, die das Stillen vom Kleinkind bzw. Baby beeinflussen.

Es kann während des Stillens zu Stillproblemen kommen, von denen manche sehr schmerzhaft sein können. Brustwarzenentzündungen und andere Probleme hindern die Mutter am Stillen. Was kann man dagegen tun? Welche Alternativen gibt es? Und wie sieht es mit einer vorläufigen Stillpause aus? Alles zum Thema Stillprobleme erfahren Sie in der Kategorie Stillprobleme

Außerdem muss man, wie in der Schwangerschaft auch, einige Sachen in Hinsicht auf Ernährung und Lebensgewohnheiten beachten. Man sollte sich auch in der Stillzeit gesund ernähren und auch auf einige Dinge verzichten. Welche Dinge das sind und was diese mit dem Stillen vom Baby zu tun haben, erfahren Sie in der Rubrik Stillverbote.

Beim Bruststillen kann es zu Milchstau kommen, der für eine Frau sehr schmerzhaft sein kann. Was Sie dagegen tun können und wie Sie Ihr Kind so stillen können, dass es Ihre Schmerzen behebt, erfahren Sie in der entsprechenden Rubrik Bruststillen.

Auch kann es mal vorkommen, dass man in der Stillzeit krank wird und Medikamente einnehmen muss. Informationen finden Sie in den Rubriken Krankheit und Medikamente.

Auch am Tage ist das Stillen im Liegen eine äußerst bequeme Variante und mit ein paar Tipps problemlos außerhalb des Elternbettes möglich.

Sorgen Sie vorab für eine komfortable Unterlage, sodass Sie und Ihr Kind auf dem Fußboden angenehm liegen können. Hierfür eignen sich (je nach bereits vorliegendem Bodenbelag) neben dicken Teppichen und Decken auch spezielle Baby-Bodenmatten oder einfach eine Matratze.

Beim Stillen in dieser Position liegen Sie und Ihr Baby auf der Seite, wobei die Mutter ihren Kopf auf ein Kissen bettet sollte. Positionieren Sie Ihren Kopf so, dass Ihr Arm auch bei einer längeren Stillung nicht einschlafen kann. Ebenfalls sollten Sie ihr Becken durch eine zusammengerollte Decke oder mit Hilfe eines großen, recht festen Kissens so abstützen, dass Sie stabil auf der Seite liegen.

Ihr Kind legen Sie ebenfalls auf die Seite und so nah vor sich, dass es mit dem Kopf bequem die Mutterbrust erreichen kann. Es sollte nicht gezwungen sein, sich zu Ihnen hinstrecken zu müssen! Eine zusammengerollte Decke, oder besser ein zusammengerolltes Badetuch, kann auch dem Baby zu einer stabilen Seitenlage verhelfen. Die so genannten Stillkissen eignen sich ebenfalls bestens dafür.

Wenn Sie Ihr Baby im eigenen Kinderzimmer so stillen möchten und als Unterlage neben dicken, weichen Decken auch einen zusätzlichen Teppich kaufen wollen, sollten Sie einmal einen Blick auf die Kinderteppiche werfen, die sich hierfür eignen.

Kinderteppiche sind nicht nur in Ihrer Form und Farbgestaltung bestens geeignet für das Kinderzimmer, sondern bieten zum Teil auch Vorzüge, die Sie und Ihr Kind sicher zu schätzen lernen. So dienen sie Ihrem Kind nicht nur als behagliche Unterlage außerhalb des Kinderbettes oder in der Zeit wenn das Krabbeln als erste Fortbewegungsmöglichkeit trainiert wird, sie fördern sogar aufgrund Ihrer bunten Farben die optische Wahrnehmung.

Beliebte Motive, wie zum Beispiel Prinzessin Lillifee oder Bob der Baumeister, zieren ebenfalls viele Kinderteppiche. Hochwertige Ausführungen wie der Captn Sharky Teppich sind aufgrund der ausgewählten Materialien und der Verarbeitung strapazierfähig und somit sehr langlebig.